Herzlich willkommen auf der Internet – Präsenz der igll e.V. Neuss

Herzlich willkommen auf der Internet – Präsenz der  igll e.V. Neuss

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Organisation und Ihren Besuch hier!
 
Die "Initiative gemeinsam leben & lernen" – igll e.V. arbeitet seit 1997 ehrenamtlich und gemeinnützig im Rhein-Kreis Neuss für die Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in Kindergarten, Schule, Beruf und Freizeit. Weiterlesen »

Gemeinsam leben - gemeinsam lernen

Der Weg zum gemeinsamen Unterricht

Ihr Kind hat(voraussichtlich) einen sonderpädagogischen Förderbedarf und Sie möchten, dass es zusammen mit anderen Kindern im gemeinsamen Unterricht an der Regelschule lernt? Wie ist der Weg dorthin? Was müssen Sie dafür tun? Was müssen Sie beachten? Weiterlesen »

Diskussion: Rückkehrer aus dem Gemeinsamen Unterricht

Zahlenspiele mit falschen Annahmen und Schlussfolgerungen

Vor kurzem war in der lokalen Presse die Schlagzeile zu lesen „Immer mehr Schüler verlassen Inklusionsklassen“:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dormagen/immer-mehr-aussteiger-aus-i...

Wir bedauern sehr, dass mit einer sehr fragwürdigen Bewertung von Zahlen der Öffentlichkeit sachlich falsch dargestellt wird, die Anzahl der Rückkehrer aus dem GU im Rhein-Kreis Neuss sei steigend. Dass der tatsächliche Trend dagegen eine enorme Zunahme der Schülerzahlen im Gemeinsamen Unterricht ist, wird verschwiegen. Die amtlichen Zahlen (siehe unten angefügte Übersicht) ergeben dieses Bild:

Der Anteil der GU-Schüler stieg von 2014/2015 zu 2015/2016 um insgesamt 24 %, darunter die GU-Schüler in Sekundarstufe I um 42 % (!)
Im Schuljahr 2014/2015 wechselten 39 von 798 GU-Schülern zur Förderschule = 5 %.
Im Schuljahr 2015/2016 wechselten (bislang) 26 von 992 GU-Schülern zur Förderschule = 3 %.

Aus diesen Zahlen wird in einer Sitzungvorlage der Verwaltung und in der Presse: "Aus den genannten Zahlen lässt sich erkennen, dass offensichtlich die Zahl der Rückkehrer aus dem Gemeinsamen Lernen in die Förderschulen im Schuljahr 2015/2016 wächst." – Diese Schlussfolgerung ist weder mathematisch noch inhaltlich nachvollziehbar. Es wird überhaupt nicht hinterfragt, welche Gründe jeweils Ursache für den Wechsel vom GU zur Förderschule waren, welche Unterstützung es gebraucht hätte, um den Wechsel zu vermeiden.

Ist nicht jedes aus dem GU an die Förderschule wechselnde Schulkind für Politik und Verwaltung (auf den verschiedenen Ebenen) eine Herausforderung und Aufforderung zum Handeln, um 7 Jahre (!) nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention endlich die Voraussetzungen für gelingende Inklusion zu schaffen, um das Recht auf gemeinsame Bildung zu garantieren? Weiterlesen »

Barrieren abbauen – Zugänge schaffen

Inklusionspreis der Landesregierung NRW 2016
Barrieren abbauen – Zugänge schaffen

Nach 2015 schreibt die Landesregierung nun zum zweiten Mal den Inklusionspreis NRW aus. Die Federführung hat das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW. Der Hauptpreis (5.000 Euro,-) wird in diesem Jahr in der Kategorie "Barrieren abbauen - Zugänge schaffen" verliehen. Fachpreise werden in den Kategorien "Arbeit und Qualifizierung", "Schule und außerschulische Bildung und Erziehung", "Freizeit, Kultur und Sport" und "Partizipation" verliehen.

Nähere Informationen auf beigefügtem Flyer oder unter https://www.mais.nrw/inklusionspreis
Die Bewerbung ist nur online möglich: https://www.mais.nrw/Inklusionspreis2016
Verlängerte Bewerbungsfrist: Bewerbungen werden noch bis zum 15. April 2016 entgegengenommen. Weiterlesen »

MapMyDay - Aktion für Barrierefreiheit

Start am 3. Dezember - Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

Gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation WHO rufen die SOZIALHELDEN, ein gemeinnütziger Verein aus Berlin, alle Menschen auf, barrierefreie Orte zu kennzeichnen und dafür bei MapMyDay mitzumachen, einem globalen sozialen Event für mehr Barrierefreiheit. Mehr Informationen dazu unter http://mapmyday.org/de Weiterlesen »

igll verleiht Elisabeth-Preis für Inklusion 2015

Botschafter für Inklusion im Rhein-Kreis Neuss gesucht - und gefunden!

Nach 2013 hat unsere Initiative in diesem Jahr zum zweiten Mal den Elisabeth-Preis für Inklusion ausgeschrieben. Im Rahmen einer Feierstunde im RomaNEum Neuss zeichnete der Schirmherr, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, am 24.10.2015 vier Projekte aus, die beispielhaft zeigen, wie Menschen mit und ohne Behinderung im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention gemeinsam am gesellschaftlichen Leben teilhaben können: den Neusser Kanu-Club e.V. für "Neue Wege im Inklusionssport Kanu" (3. Preis), die Geschwister-Scholl-Schule Neuss-Derikum für ihr Konzept "Auf dem Weg zur inklusiven offenen Ganztagsgrundschule" (2. Preis), die Manufaktur PAULKocht! gGmbH Kaarst, die junge Menschen mit Behinderung in einem eigenen Wirtschaftsbetrieb beschäftigen wird (1. Preis) sowie das Städtische Gymnasium Neuss-Norf, das sich mit Schülern, Eltern und dem Lehrerkollegium "auf dem Weg zur Inklusion gemacht hat" (1. Preis).

Wir gratulieren den Preisträgern zu ihrem Erfolg und sprechen auch den weiteren Bewerbern Dank und Anerkennung für ihr großes Engagement zur Verwirklichung der Inklusion in Schule, Beruf und Freizeit aus.

Lesen Sie den Artikel in der Neuss-Grevenbroicher Zeitung: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/auszeichnung-fuer-gelungene-in.... Auch unser Schirmherr berichtet: http://www.hermann-groehe.de/bundespolitik/rhein-kreis-neuss-2-elisabeth... Weiterlesen »

„Inklusion – schaffen wir!“

1250 Großflächenplakate in NRW werben für Inklusion
„Inklusion – schaffen wir!“

Nordrhein-Westfalen erlebt vom 22. September an eine Werbekampagne der besonderen Art. Unter dem Slogan „Inklusion – schaffen wir!“ werben Prominente auf 1.250 Großflächenplakaten in NRW für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Gestaltet, organisiert und finanziert wurde das Ganze nicht etwa durch staatliche Stellen, Stiftungen oder Unternehmen, sondern von der Zivilgesellschaft. Der Kölner Verein mittendrin e.V. hat die Plakataktion gemeinsam mit Kooperationspartnern aufgelegt – als Teil einer Imagekampagne für Inklusion, die seit dem Frühjahr auf den relevanten Social-Media-Kanälen läuft.

Es sind die Menschen mit Behinderung selbst, ihre Freunde und Eltern, denen die oft negativ gefärbte Debatte über Inklusion, vor allem die schulische Inklusion, zunehmend ans Gemüt geht. Im Streit, ob die Inklusion zu schnell eingeführt wird, zu teuer oder zu schwierig ist, werden Menschen mit Behinderung gedankenlos als Last und Belastung thematisiert. „Hierbei scheinen Einige zu vergessen, dass der Leitgedanke der Inklusion zu den akzeptierten Grundpfeilern unserer Gesellschaft zählt und schlicht und einfach lautet: Alle gehören dazu.“, so Tina Sander, Projektleiterin der Kampagne beim mittendrin e.V.

Die Kampagne „Inklusion – schaffen wir!“ fordert auf, Farbe zu bekennen. Jede und Jeder ist aufgerufen, gegen die Verzagtheit des „zu schnell, zu schwierig, zu teuer“ sein persönliches Bekenntnis zur Inklusion zu posten und vor allem eigene Inklusions-Geschichten öffentlich zu machen. So werden die „Inklusion – schaffen wir!“-Seiten zum lebendigen Beweis, dass Inklusion keine Träumerei ist, sondern von vielen Menschen in Deutschland gelebt wird, gelingt und Spaß macht. Wer die Kampagne verbreiten und unterstützen möchte, findet auf der Webseite http://www.inklusion-schaffen-wir.de das Logo zum Download, um die Kampagne von der eigenen Seite aus zu verlinken.

Quelle: mittendrin e.V. Köln Weiterlesen »

Inklusionspreis NRW verliehen

Inklusive igll-Malgruppe gewinnt 1. Preis im Posterwettbewerb des Landesbehindertenrates
Inklusionspreis NRW verliehen

Am Samstag, 05.09.2015, wurde in der Stadthalle Mülheim an der Ruhr zum ersten Mal der Inklusionspreis NRW durch Arbeitsminister Guntram Schneider verliehen. Nach dem Verein miteinander leben e.V., Köln und dem Verein familienbande e.V. aus Kamen erhielt auch die Kölner Elterninitiative mittendrin e.V. einen Hauptpreis. Die Neusserin Johanna v. Schönfeld bewies, dass auch jemand mit Down-Syndrom die Aufgabe als Laudatorin mit Bravour und leichter Sprache meistern kann. Die Auswahl der Preisträger zeigt, dass die etablierten Anbieter sozialer Dienstleistungen von den Wohlfahrtsverbänden über die Kirchen bis zu den Kommunen in Sachen Inklusion noch großen Nachholbedarf haben. Nähere Informationen zu der Veranstaltung und zu den Preisträgern unter http://www.mais.nrw.de/04_Soziales/2_menschenMitBehinderungen/003_NRW-in...

Unsere Initiative hatte sich ebenfalls beworben, zum Gewinner wurden an diesem Tag aber unsere Jüngsten: aus Anlass seines 20-jährigen Bestehens hatte der Landesbehindertenrat NRW einen Poster-Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich die inklusive Malgruppe "Die SamstagsmalerInnen" des igll e.V. beteiligt hatte. Zur großen Freude der jungen Künstler gewannen sie mit ihrer Gruppencollage "Vielfalt des Lebens" den 1. Preis. Die Landesbehindertenbeauftragte Elisabeth Veldhues, seit einigen Wochen erst in diesem Amt, überreichte der Gruppe eine Urkunde sowie ein Preisgeld von 300 Euro – und äußerte den Wunsch, das Bild für ihr neues Büro zu erwerben. Zur offiziellen Übergabe des Bildes lud sie die SamstagsmalerInnen bereits in ihr Büro nach Düsseldorf ein. Doch noch hängt das Original im Schaufenster der igll-Geschäftsstelle auf der Sternstraße 71… Lesen Sie den Bericht der NGZ: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/igll-freut-sich-ueber-ersten-p... Weiterlesen »

2. Elisabeth-Preis für Inklusion 2015

Botschafter für Inklusion im Rhein-Kreis Neuss gesucht - und gefunden!

Nach 2013 hat unsere Initiative in diesem Jahr zum zweiten Mal den Elisabeth-Preis für Inklusion ausgeschrieben. Es werden Maßnahmen und Projekte ausgezeichnet, die beispielhaft zeigen, wie Menschen mit und ohne Behinderung im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention gemeinsam am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Bewerbungsschluss war der 30. Juni 2015. Wir freuen uns über die eingegangenen Bewerbungen aus ganz unterschiedlichen Bereichen.

Zwischenzeitlich hat die Jury getagt und hat die Preisträger ermittelt. Sie werden in den nächsten Tagen informiert. Die Feier zur Preisverleihung ist am Samstag, 24. Oktober 2015, ab 11:00 Uhr im RomaNEum Neuss. Der Schirmherr des Elisabeth-Preises für Inklusion, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, wird die Preisträger auszeichnen. Weiterlesen »

Qualifizierung für InklusionsassistentInnen an Grund - und weiterführenden Schulen im Rhein - Kreis Neuss

Einführungsseminar und Aufbauseminar in den Herbstferien

Im vergangenen Jahr ergriff der igll e.V die Initiative für die Einrichtung eines Fortbildungsangebots für InklusionsassistentInnen an inklusiv arbeitenden Schulen. Denn ein solches Angebot gab es im Rhein-Kreis Neuss bis dahin nicht. Mit dem Familienforum Edith Stein konnte igll e.V. einen kompetenten Partner gewinnen. Im Herbst 2014 wurde erstmals ein Einführungsseminar mit 20 TeilnehmerInnen sehr erfolgreich durchgeführt. Ein weiteres Einführungsseminar wurde im April 2015 mit 10 TeilnehmerInnen durchgeführt. Weiterlesen »

Inhalt abgleichen